Lindkogel Trail 2019

Am kommenden Sonntag ist es so weit, der Lindkogel Trail 2019 wird über die Bühne gehen.

Es handelt sich dabei sozusagen um eines unserer Heimrennen, direkt vor den Toren Wiens, in Bad Vöslau, und die gesamte Trailrunning Community aus dem Osten Österreichs wird sich die Hand geben – Trailrunning Vienna wird dabei natürlich nicht fehlen!

Hier noch ein paar Tipps – speziell auch aus den Erfahrungen der letzten Jahre:

Wetter und Temperatur wird wieder sehr ähnlich sein: d.h. morgens noch eher kühl und bedeckt, gegen Mittag aber relativ warm und da der Winter erst ein paar Tage vorbei ist werden wieder sehr viele Teilnehmer viel zu viel an Kleidung am Körper tragen und an der Hitze der zweiten Hälfte eingehen!

Kurz/Kurz lautet das Motto des Tages, auch wenn es in der Früh etwas kühl und feucht erscheint (dass warme Sachen für den Notfall in den Rucksack gehören ist aber auch klar).

Es gibt mehrere Verpflegungsstationen, sodass man die Wassermenge am Körper relativ knapp kalkulieren kann- es empfiehlt sich aber nochmals die Ausschreibung zu lesen WO genau diese sich befinden.

Viele Läufer haben letztes Jahr angenommen, dass sich am höchsten Punkt (Eisernes Tor) eine Verpflegungsstation befindet, und waren dann recht überrascht (teilweise auch leer) als diese erst 3 km später, nach dem Abstieg erreicht worden ist.

Für alle Läufer ohne Langstrecken Trail Erfahrung gilt der Tipp:
Das Rennen gewinnt man sicher nicht auf den ersten 5 km, aber auf den letzten 5 kann man es ganz leicht verlieren – die Mittagshitze und der letzte Hügel haben in den vergangenen Jahren einige gestandene Läufer zum Weinen gebracht 😉

Ausrüstung (Auszug aus der Veranstalterhomepage)

Pflichtausrüstung
– Mobiltelefon
– Faltbecher oder ähnliches
Wir empfehlen
– Regenjacke bzw. der Witterung entsprechende Bekleidung
-Trinkflasche oder Trinkrucksack

Der Veranstalter hat die Verwendung von Stöcken/Sticks explizit erlaubt – gerade deshalb aber die Bitte diese Gerätschaften mit Vorsicht und Bedacht ein zu setzen (Empfehlung: daheim lassen, warum, dazu werde ich bei Gelegenheit etwas posten)

Persönlicher Nachtrag: Nach den Erfahrungen der letzten Jahre, kann ich nur nochmals betonen, dass die Mindestanforderungen des Veranstalters bzgl. Sicherheit (also z.B. das Handy ) unbedingt ein zu halten sind.

Vom Straßenlauf kommend ist es für viele ungewohnt z.B. ein Handy beim Rennen mit zu haben. Wir sind aber am Berg unterwegs und ein Unglück/Unfall ist niemals aus zu schließen – und wer soll dann Hilfe rufen ?

Zusätzlich sollte man parat haben
– die Notfall Telefonnummer des Veranstalters
– die Nummern von Rettung und Bergrettung
– man sollte wissen, wie man die eigenen GPS-Koordinaten bestimmt um diese im Notfall an die Notrufzentrale durchgeben zu können!


Fragen welche letztes Jahr im laufe der Diskussion aufgetaucht sind:

Braucht man Faltbecher ?
Nein, Softflasks gehen auch, die eigentliche Message lautet: es gibt keine Plastikbecher an den Verpflegungsstationen – du musst selber etwas geeignetes mit haben.

Braucht es bei „nur“ 10 km einen Rucksack ?
Wir empfehlen ja, die Sicherheits und Notfallausrüstung muss auch irgendwo gut verstaut werden, und das Handling der Bekleidung wird auch vereinfacht.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich verläuft ?
Die Strecke wird wieder wie jedes Jahr sehr gut markiert, der Besuch der Wettkampfbesprechung wird dringend angeraten, dort werden üblicherweise auch die Markierungen hergezeigt.

Wer eine Uhr mit Track-Anzeige hat, sollte sich die aktuellste Version des Tracks für den gewählten Bewerb von der Veranstalter-Homepage holen (speziell auf der Super-Trail Strecke habe ich dem Veranstalter nach unserem letzten Probelauf noch ein paar GPS-technische Verfeinerungen zukommen lassen, diese sollten jetzt online sein)

Für Läufer, die vom Straßenlauf kommen ist es manchmal noch etwas ungewohnt, die Wettkampfintensität so zu steuern, dass man auch noch genügend Sauerstoff im Hirn hat um den Markierungen zu folgen – der eine oder andere hatte da schon Schwierigkeiten. Trotz guter Markierungen gehört aber auch das zu den Herausforderungen des Traillaufs.

In diesem Sinne wünschen wir euch einen verletzungfreien Lauf und vor allem viel Spaß bei diesem wunderschönen Traillauf vor den Toren Wiens!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s